top of page
Suche
  • gamearea-HESSEN

gamearea-HESSEN wählt neuen Vorstand und fordert Ausbau der Standortförderung

Frankfurt am Main, 22.06.2023 – In der Mitgliederversammlung Anfang Juni wählten die Mitglieder der gamearea-HESSEN e.V. turnusgemäß ihren Vorstand. Neuer Vorstandsvorsitzender ist Jan Klose, Geschäftsführer bei Deck 13, der damit auf Stefan Marcinek, Geschäftsführer bei Assemble Entertainment folgt. Nun in der Rolle als stellvertretende Vorstandsvorsitzende bleibt Claudia Stricker, Gamedesignerin und Community Managerin bei playzo in Darmstadt dem Vorstand erhalten. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden der langjährige Schatzmeister Christian Hoppenstedt (Hoppenstedt Rechtsanwälte) und Prof. Wilhelm Weber (h_da) wiedergewählt. Als neues Vorstandmitglied ergänzt Maximilian Trautvetter den neuen Vorstand.


Auch in neuer Konstellation tritt der gamearea-HESSEN e.V. direkt mit der erneuten Forderung des Ausbaus der Standortförderung an die Landespolitik heran, denn im Ländervergleich liegt Hessen, laut der aktuellen Mitgliederbefragung des game Bundesverbands nur auf Platz 10 der besten Standorte. Auch beim Gründungsgeschehen liegt – laut einer Erhebung des Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes – in der Software-/Gamesindustrie der Standort Hessen weit hinter Bayern, Nordrhein-Westfalen und Berlin.


Jan Klose, Vorstandvorsitzender der gamearea e.V., freut sich auf die Zusammenarbeit mit Branche und Politik und wiederholt die Forderung: „Wir brauchen eine signifikante und nachhaltige Aufstockung der Hessischen Games-Förderung auf jährlich zwei Millionen Euro, um für die Ansiedlung von Entwicklerstudios und Startups überhaupt erst relevant zu werden und uns im Wettstreit mit anderen Bundesländern behaupten zu können, die hier bereits jetzt deutlich mehr bieten. Darüber hinaus müssen dauerhafte, starke Schnittstellen zwischen der Games-Branche, den Hochschulen, den lokalen Wirtschaftsförderungen sowie der Landesregierung geschaffen werden, um den Nachwuchs in Hessen auszubilden und zu halten.“


Auch Claudia Stricker, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der gamearea e.V. sieht Handlungsbedarf: "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den alten und neuen Vorstandsmitgliedern. Wir möchten in Zukunft noch intensiver jungen Studios dabei helfen sich erfolgreich zu entwickeln. Dazu bedarf es neben einer besseren Games-Förderung auch festen Strukturen beim Land, wie es aktuell fast alle anderen Bundesländer bereits haben, damit nachhaltige Aktionen, Events und Programme ins Leben gerufen, dauerhaft betreut und weiterentwickelt werden können. "


Hessen verfügt über ein herausragendes Standortpotenzial und dies muss deutlicher ins Bewusstsein der Politik und der Wirtschaft rücken, um nicht länger hinter Standorten mit mehr Fördermöglichkeiten und deshalb mehr Strahlkraft zurückzustehen.

Früherer Vorstandsvorsitzender Prof. Wilhelm Weber freut sich über die Erweiterung des Vorstands: „Es ist eine neue Dynamik spürbar und ich glaube die neuen Impulse werden dem Standort helfen, aufzuschließen. Als Mitglied des Vorstands werde ich diesen Prozess der Neuausrichtung begleiten.“


Der neue Vorstand wird sich für die Vernetzung und Stärkung der politischen, wirtschaftlichen und kreativen Potentiale der Games-Branche in Hessen einsetzen und strebt dabei eine enge Zusammenarbeit mit dem game Bundesverband an.


Für ihre Aufgaben sieht sich die gamearea-HESSEN mit Blick auf die verschiedenen kreativen, wirtschaftlichen und politischen Kompetenzen im Team sehr gut aufgestellt.


Der gesamte neugewählte Vorstand dankt dem scheidenden Vorstandsvorsitzenden Stefan Marcinek für seine Mitarbeit und Unterstützung. Er bleibt auch außerhalb des Verbandes eine wichtige Stimme der Branche.

146 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


Les commentaires ont été désactivés.
bottom of page