• Maria Mahler

gamearea-HESSEN begrüßt Aufstockung des Förderprogramms HESSEN serious GAME

Frankfurt am Main, 20.07.2021 – Mit großer Zustimmung hat der gamearea-HESSEN e.V. die Nachricht über die Anhebung der Fördersumme von „HESSEN serious GAME“ aufgenommen. Das Förderprogramm, für das jährlich 200.000 Euro vom Land zur Verfügung gestellt werden sollen, wurde in diesem Jahr um ca. 125.000 Euro auf insgesamt 325.000 Euro erhöht. Eine Jury aus Vertreter:innen der Games Branche, Hochschulen und dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen hat sieben Computerspiele-Entwickler ausgewählt, die in diesem Jahr von der Fördersumme profitieren sollen.


Christian Hoppenstedt, Vorstandsmitglied der gamearea-HESSEN e.V., lobt die Vielseitigkeit der ausgewählten Projekte: „Wir halten es für wichtig, dass die Gamesförderung in Hessen die gesamte Branche in all ihrer Vielseitigkeit für Projektförderungen in Betracht zieht. Umso erfreulicher ist die Entscheidung der Jury, auch ein Spiel für die Förderung vorzusehen, das kein Serious Game ist. Das ist ein wichtiges Signal in die Branche. Den ausgewählten Entwicklerstudios gratulieren wir von Herzen und freuen uns darauf, mehr von den sieben Projekten zu sehen.“


Stefan Marcinek, Vorstandsvorsitzender der gamearea-HESSEN e.V., ergänzt: „Wir begrüßen insbesondere die Erhöhung der Fördersumme, denn sie ist ein Beleg für die große Bedeutung der erstmals aufgelegten Förderung für Games in Hessen. Die gamearea-HESSEN wird sich auch weiterhin dafür einsetzen, die Projektförderung für in Hessen entwickelte Games spürbar anzuheben und auf zwei Millionen Euro zu erhöhen – und dafür, dass künftig mit etwas mehr Vorlauf geplant wird, um deutlich mehr Einreichungen zu erhalten und Hessen für Entwickler attraktiver zu machen.“


Insgesamt 13 Bewerbungen waren in diesem Jahr geprüft und beurteilt worden.


Der gamearea-HESSEN e.V. bewertet das im April 2021 von der hessischen Landesregierung angekündigte Förderprogramm HESSEN serious GAME ausdrücklich als einen guten Schritt, fordert aber zugleich einen substanziellen Ausbau der Games-Förderung, der finanziell und inhaltlich/strukturell deutlich über das aktuelle Programm hinaus geht. Um im bundesweiten Vergleich gut aufgestellt zu sein und Hessen als Entwicklungsstandort auszubauen, sind nach Einschätzung von gamearea-HESSEN mindestens 2 Millionen Euro an Fördergeldern nötig. Damit könnten kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) der Games Branche gefördert werden, von denen eine immense Innovationskraft und großes Potential für Wirtschaftswachstum und sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze ausgeht.


Über die gamearea-HESSEN:

Der im Mai 2009 als gamearea-FRM gegründete Verein versteht sich als Interessen-gemeinschaft der Computer- und Videospielbranche in Frankfurt, dem Rhein-Main-Gebiet und Hessen. Mit ihren Aktivitäten will die gamearea-HESSEN die Relevanz der Games-Industrie für die Region unterstreichen, die brancheninterne wie auch die Kommunikation

nach außen optimieren und neben der wirtschaftlichen Förderung auch die Unterstützung auf politischer Ebene gezielt voranbringen

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen